Jungschützen

Von den ersten Jungschützen bis zu heutigen Jungschützenkompanie war es ein langer und keineswegs unbeschwerter Weg. Die Jungschützen Kleinendorf entstanden aus einem Novum, welches es damals in dem noch jungen Schützenverein Kleinendorf gab. 1927 lehnte die damalige Verlobte des Königs die Königswürde ab. Der damalige Vorstand beschloss daraufhin, in Zukunft ein Kronprinzenschießen für die unverheirateten Männer bis zur Vollendung des 25. Lebensjahr auszurichten, da laut Vereinssatzung bis dato eigentlich nur verheiratete Männer am Königsschießen teilnehmen durften.

Zur Zeit werden die Jungschützen von Hauptmann Marc Tempelmeier geführt. Zur Zeit stehen ihm zur Seite als Kompanieoffizier Dirk Tappe, sowie als Hauptfeldwebel der Jungschützen ( Spieß ) Stefan Drunagel und Björn Tappe als Königsadjudant der Jungschützen. Diese vier bilden den Vorstand der Kleinendorfer Jungschützen. Des weiteren gibt es schon seit langer Zeit den Sanitätskorp der Jungschützen, die jedes Jahr zum Schützenfest sich um das Wohl eines jeden Schützen des gesamten Vereines kümmern und mit Ihrem Fahrrad so manchen "Fußkranken" zum Festzelt zurückfuhren. Zur Zeit liegt die aktuelle Mitgliederzahl bei 80 Jungschützen, wobei es jedoch erfreulich ist, das hiervon über 2/3 der Jungschützen unter 24 Jahre alt sind. Außer dem eigenem Schützenfest, sowie der Besuch der Schützenfeste der befreundeten benachbarten Vereine, haben die Jungschützen noch einiges mehr an Terminen auf Ihrem Kalender stehen. Neben Ausflügen oder Spielabenden, werden mit den Jungschützen anderer Vereine auch Vergleichsschießen oder andere Veranstaltungen ausgetragen.

Motto

 
 
Wichtig ist hierbei die Gemeinschaft, sowie die Freundschaft unter den Jungschützen und auch den anderen Vereinen zu pflegen und zu vertiefen, gemäß dem Motto

"Der Einzelne ist nichts - Die Gemeinschaft ist alles"
Gruppenbild der Jungschützen während des Ausfluges nach Helgoland im Jahr 2004

 

Name Position Telefon
Christian Detering