Vereinsgeschichte

Geschrieben von Hartmut Stegemeyer. Veröffentlicht in Chronik

 Die Vereinsgeschichte seit 1926 

 

Auch Vereine kommen in die Jahre. Der Schützenverein Kleinendorf e.V. beging im Jahr 2001 sein 75jähriges Bestehen. Ein gutes Alter. Im Gründungsjahr 1926 waren die Zeitverhältnisse alles andere als günstig. Doch wie in vielen Gemeinden fanden sich auch in Kleinendorf mutige Männer, die es trotz aller Widrigkeiten wagten, einen Schützenverein zu gründen. Heute kann gesagt werden, es war wichtig und richtig. Mit den Menschen in Kleinendorf hat der Verein in all den Jahren Höhen und Tiefen überstanden. Der Schützenverein hat seit seines Bestehens nicht nur für viel Frohsinn gesorgt, er hat insbesondere die Dorfgemeinschaft wie kein anderer Verein belebt und gefördert. Der Spruch an der 1961 in eigener Regie errichteten Schützenhalle weist auf Grundlage und Ziel des Kleinendorfer Schützenvolkes hin.
Gerade ein Jubiläum ist Anlaß, einmal Rückblick zu halten. Rückblick auch deshalb, um den Jüngeren unter uns die große Bedeutung eines Dorfvereins näher zu bringen und daran zu erinnern, wie wichtig die heimatliche Verbundenheit ist. Gerade die Erinnerung an Vergangenes trägt dazu bei, Vergleiche mit dem Heute anzustellen und aus der Vielfalt der Begebenheiten zu lernen.
Die Burgruine, eine Stätte voller Geschehnisse der Vergangenheit, ist unser Vereinswappen. In ihrer Nähe mit dem wundervollen Umfeld ist das Zuhause des Schützenvereins. So wird das Empfinden, das jeder Mensch braucht, wenn er sich seiner Heimat und Herkunft erinnern will, wachgehalten. Auch deshalb sind unsere Schützenfeste Feste der Heimat, die die Menschen mit in den Ring der dörflichen Verbundenheit ziehen.
Deshalb gilt wie eh und je auch zum Jubiläumsfest:
Vergessen den Alltag - vergessen die Sorgen!

Verbunden auf´s neu - in dörflicher Treu -

so frisch wie der Morgen!


Heinz Coors, ehemaliger Vereinschronist

 

Liebe Schützenschwestern, liebe Schützenbrüder, liebe Freunde und Gäste 

Die ersten 75 Jahre unseres Vereinsdaseins wurden von unserem ehemaligen Vereinschronisten, Heinz Coors, in mühevoller Kleinstarbeit zusammengetragen und zusammengestellt. Die vier prall gefüllten DIN-A4-Ordner hatte Heinz Coors dann zum Abschluß seiner Tätigkeiten als Vereinschronist auf der Jahreshauptversammlung 2002 an den 1. Vereinsvorsitzenden feierlich übergeben.

Um diese Chronik mehreren interessierten Lesern zur Verfügung stellen zu können, wurde die Gesamt-Chronik nochmals überarbeitet und auf mehrere Bände aufgeilt. Für die neue Darstellung unseres Vereins im Internet haben wir die Vereinschronik weiter geteilt, so dass nun für jedes Jahr unseres Bestehens eine eigene Datei besteht, die in unserem Downloadbereich im Bereich Vereinsgeschichte eingesehen und heruntergeladen werden kann.

Die Dateien zur Vereinschronik sind als Acrobat-Reader-Dateien (Dateiendung .pdf) hinterlegt. Um sich die Chroniken ansehen zu können, muß auf dem Computer der Acrobat - Reader installiert sein. Sollte dieses nicht der Fall sein, so kann die Software von folgendem Link heruntergeladen und installiert werden:

Adobe Acrobat-Reader hier herunterladen!

Wir möchten allen interessierten Lesern viel Spaß beim Lesen und Betrachten der "alten" und neueren Bilder und Dokumente wünschen!

 

Hartmut Stegemeyer, Vereinschronist